News

  • Burnout Erfahrungen mit Burnoutpräventionstrainerin Katharina Wagner

    Verstehbarkeit, Handhabbarkeit und Sinnhaftigkeit sind drei essenzielle Faktoren, die beachtet werden sollten, um einen gesunden Umgang mit Stress zu finden. Verliert man einen Faktor aus den Augen und übersteigen die Belastungen über längeren Zeitraum unsere Ressourcen, dann führt das auf direktem Wege in ein Burnout.

    Burnoutpräventionstrainerin Katharina Wagner berichtet in diesem Video über ihre eigene Grenzerfahrung mit dem Thema Stress und welche Auswirkungen es für sie hatte, als sie einen der essenziellen Faktoren aus den Augen verlor. Weiter erzählt sie uns an welchen beiden Schrauben man drehen kann, um dem Burnout gegenzusteuern.

  • Kopf abschalten in nur wenigen Sekunden. So klappt’s!

    Bei übermäßigem Stress gibt uns unser Körper meist Signale, die uns darauf hinweisen, dass wir eine Pause machen sollten. Wenn wir das nicht tun, verwandelt sich positiver Stress in negativen und unsere Leistung nimmt ab.

    In diesem Artikel zeige ich dir wie du nach einer stressigen Situation in nur wenigen Sekunden deinen Kopf abschalten kannst, um danach wieder voll durchzustarten.

  • 4-7-8 Atemübung. Mit der richtigen Atmung entspannen.

    Atmen ist Leben. Die Lunge nimmt Sauerstoff auf, der dann durch den Blutkreislauf im Körper zu den Zellen transportiert wird. Dieser Vorgang ist so selbstverständlich, dass man ihm selten seine Aufmerksamkeit schenkt.

    In diesem Artikel zeige ich dir, warum die Atmung der einfachste Weg ist, um sich nach einer stressigen Situation zu entspannen und wie du das mit einer einfachen Übung schaffst.

  • Mentaltraining, Glaubenssätze und Stress mit Jules Sirk

    Wenn äußerliche oder innerliche Reize Stress auslösen, dann nennt man diese Reize Stressoren. Innerliche Stressoren sind beispielsweise Ängste und Sorgen, aber auch negative Glaubenssätze.

    Jules ist Life enthusiast, Dipl. Mentaltrainerin und Selbstmarketing Beraterin. In diesem Video erzählt sie was negative Glaubenssätze sind und wie man sie in positive Glaubenssätze umwandeln kann.

  • Stress der dich beflügelt? Gibt’s sowas?

    Stress ist nicht gleich Stress. Man unterscheidet zwischen positiven Stress, also Eustress und negativen Stress also Distress. Eustress fördert die Leistung, wohingegen Distress die Leistung senkt. Wie du merkst wann Eustress zu Distress wird und was du dagegen tun kannst erfährst in diesem Artikel.

  • Kein Handy = weniger Stress? Mach diesen Fehler nicht!

    Der ständige Blick aufs Handy ist für die meisten bereits zur Gewohnheit geworden. Im Durchschnitt schauen wir alle 11 Minuten auf unser Mobiltelefon, also 88 mal am Tag! Warum diese Routine Stress fördert, warum du das Handy öfter weglegen solltest und wie du das einfach schaffst, zeige ich dir in diesem Artikel.

  • Keine Kopfschmerzen trotz Stress

    Wir hetzen von Termin zu Termin, lungern in unbequemen Bürostühlen und Autositzen oder sind durch Zeit- und Leistungsdruck ständig angespannt. Diese Anspannung wirkt sich häufig besonders auf unsere Nacken und Schultermuskulatur aus. Durch die Verspannung dieser Muskelgruppen treten schnell Kopfschmerzen auf.

    In diesem Artikel zeige ich dir eine Dehnungsübung die nicht länger als eine Minute dauert und die du einfach in den Alltag integrieren kannst. Damit gehören Kopfschmerzen trotz Stress der Vergangenheit an.

  • Kein Stress trotz negativer Gedanken. Mit dieser einfachen Übung klappts!

    Positives Denken ist enorm wichtig, denn negative Gedanken erzeugen in uns Unruhe. Dadurch schläft man schlecht und ist viel schneller gestresst. Die ganze Welt befindet sich derzeit in einer Ausnahmesituation wegen des Coronavirus. Es prasseln ständig negative Nachrichten auf uns ein.

    Mit dieser einfachen Übung siehst du auch in negativen Zeiten das Positive, du wirst besser schlafen und viel entspannter sein.

  • Mit diesem einfachen Trick wirst du Stress für immer anders sehen!

    „Stress ist negativ, man muss ihn vermeiden denn er schadet unserer Gesundheit.“ Diese Aussage, liest und hört man überall. Dass Stress negativ ist stimmt. Aber nur wenn man falsch mit ihm umgeht. Wenn man richtig mit ihm umgeht kann er positiv sein und unsere Motivation sowie unsere Energie steigern. Ein Trick, um mit Stress richtig umzugehen ist ein einfacher: Sieh Stress ab heute positiv!

    In diesem Beitrag zeige ich dir anhand einer Studie warum Stress dadurch anders auf dich wirken wird.